Archive

You are currently browsing the archives for the Telepathie category.

Jun

26

“Wenn die Welt untergeht ziehe ich nach Mecklenburg, da geht sie 50 Jahre später unter.” Otto von Bismarck, Reichskanzler

By Jan Formann

Anlässlich eines  Auftrittes  sind wir nach Waren an der Müritz,  Mecklenburgische Seenplatte gefahren. Eine Bilderbuchstadt, in der die Kirche von den Eingeborenen Kaffewärmer wegen der Form genannt wird und ein Sponsorenschild mit rot-weißem Logo von der lokalen Sparkasse neben dem Altar hängt. Per Gesetz gibt es kein Rotlichtviertel. Ab 20.00 Uhr in der Woche ist die Innenstadt wie leer gefegt, weshalb die Einheimischen schon morgens vor dem Supermarkt stehen, um Alkohol zu kaufen. Die Mecklenburger sind liebevoll, sehr langsam, ein bisschen schwer von Begriff  und lassen sich sehr viel Zeit mit dem Reden. Fragt man sie etwas, so kann es mit der Antwort eine Spur länger dauern. Sie haben ein ganz anderes Zeitempfinden. Hektik? Davon haben sie noch nie gehört. Wenn man mit ihnen telefoniert, zum Beispiel für eine Buchung einer Unterkunft, muss man immer wieder nachhaken, ob sie noch am Hörer sind. Weiß man, dass es alles etwas länger dauert, so stellt man einfach nicht so viele Fragen, keine Überforderung. Die Mecklenburger erkennt man außerhalb Mecklenburgs daran, dass sie in dunklen Kneipen saufen und von der Heimat träumen. Es mag an der einmaligen Natur, der geografischen Isolation und an der geringen Bevölkerungsdichte liegen. Der Mecklenburger ist das Gegenteil von einem Schwobaseckel. Alles ist sehr preiswert, nirgendswo an den Seen wird Eintritt verlangt auch nicht in den Strandbädern. Für eine Brauereiführung in Lübz bezahlt man 3 Euro und kann anschließend so viel Bier trinken wie man will. Und hinterher in die 4 Zimmer Ferienwohnung mit Balkon für 29 Euro pro Nacht torkeln.  Und ja, unser Auftritt? Geplant war 20.00 Uhr. Wir kamen um 23.30 dran.

 

 

 

Mrz

21

70. Geburtstag in Weimar

By Christina Braunger

Hatten im März einen Zauberer Auftritt bei einem 70. Geburtstag im Herzen von Weimar. Die Stadt der Dichter und Denker. Wieland, Herder, Schiller und Goethe um nur einige zu nennen. Weimar liegt an der Ilm, wo auch der schöne Park ist. Goethe war am liebsten in seinem Gartenhäuschen, da hatte er seine Ruhe von den vielen Besuchern am Frauenplan. Er war auch ein leidenschaftlicher Gärtner, hatte sogar eigenen Spargel und Artischocken angebaut. Jetzt im März, wo die Blümlein ihre Köpfchen zur Sonne strecken und die Ilm ihren Lauf majestätisch nimmt, die Vöglein alle tirilieren und musizieren, hat dieser Park seinen besonderen Reiz. Immer, wenn ich in Weimar bin, zückt mein Herz, mir kommt es immer noch so vor, als ob der Geist der Denker noch da ist. Wenn dann noch die Pferdekutschen von weitem zu hören sind, so fühle ich mich wirklich in diese Zeit zurückversetzt. Passend dazu ist unsere Übernachtung gewesen, Köstritzer Schwarzbierhaus in der Geleitschenke, gegenüber Palais Schardt. Unser Zimmer ging etwas nach unten, der Boden ist aus alten Holzbalken und die Zeit scheint da tatsächlich stehen geblieben zu sein – fantastisch. Gleich um die Ecke gibt es eine kleine Kneipe „zur alten Laterne“, wo sich gerne die Einheimischen treffen. Ganz in der Nähe befindet sich das deutsche Nationaltheater. Als Denkmal stehen nebeneinander unsere Größen Goethe und Schiller. Bei diesem schönen warmen Frühlingswetter werde ich diese schönen Tage lange in meinem Herzen tragen, mit samt dem wundervollen 70. Geburtstag. Die Menschen waren sehr fröhlich und herzlich gut gelaunt, was will man mehr. Mit unserer Show, www.die-gedankenleser.com haben wir ins Schwarze getroffen und Sie können sicher sein, wir kommen sehr gerne wieder.

Jan

30

Sportlerball Gronau 2013

By Jan Formann

Gronau an der Dinkel und Drilandsee ist die Geburtsstadt von Udo Lindenberg. Es gibt ein Rock und Pop Museum auf dem Udo-Lindenberg-Platz 1 auf der Textilinsel.  Die Stadt liegt im Dreilandeck:  Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Niederlande.  Der 24. Sportlerball fand in der Bürgerhalle Gronau statt. Hussen und Abendgarderobe war angesagt für die Sportlerehrung und das Showprogramm, wo 600 bezahlende Gäste teilnahmen. Der Kriminalhauptkommissar Manfred Lenz hatte wieder dieses Jahr das Showprogramm zusammengestellt mit der Überschrift: „Robocop trifft auf Gedächtnisweltmeister“. Der Robocop ist der Electric-Boogie-Tänzer Kai Eikermann . Mit seinem kahlen, flachen Hinterkopf sticht er aus einer Vielzahl von Künstlern heraus. Der Gedächtnisweltmeister ist der Zauberkünstler Jan Formann.  Er rechnet schneller als ein Smartphone an welchem Wochentag jemand geboren ist, und memoriert mühelos endlose Zahlenreihen. Außerdem gab es Showeinlagen mit Tanz, Zauberer aus Russland, Performer aus Dresden, ein Gedankenleser, ein Jongleur und eine sechsköpfige Band. Moderiert wurde das Ganze von Kyra Lupitzki und Ingo Sanft. Auf drei großen Leinwänden konnte man die Akteure sehen, was besonders gut war, wo die Gedankenleser  ins Publikum gingen und errieten was die Zuschauer in den Taschen hatten. Jeder Künstler hatte seine eigene Garderobe, Toilette und Dusche mit Live-Übertragung von der Bühne, und eine Catering mit gutem Essen, Getränke und super Stimmung. Die Technik war überragend. Das alles hat mich an Fernsehauftritte in Hürth, Köln erinnert, wegen der Professionalität der Organisation.

Dez

7

Samsung Weihnachtsfeier in Königstein

By Jan Formann

Angekommen im Hotel Königshof in  Königstein im Taunus gingen wir zur Location Restaurant Lucullus, wo die Weihnachtsfeier für Samsung stattfand. 32 leitende Samsung Mitarbeiter aus Korea, Niederlande, Frankreich, London, Finnland, Ungarn, Türkei und Deutschland kamen um 18.00 Uhr. Die Show sollte auf Englisch in einem kleinen Raum vorgeführt werden. Selten haben wir so witzige, motivierte, intelligente und ehrliche Zuschauer gehabt. Die Stimmung war gleich super, das 6 gängige Menü war aller erste Sahne, und es war wie eine große Familienfeier, wo jeder einfach gut darauf war. Kein Wunder dass Samsung so große Erfolge mit ihren Produkten haben, wenn es so ein tolles Betriebsklima gibt. Ich hatte mir die Namen von allen Gästen gemerkt, was diesmal mehr Konzentration verlangte, alleine wegen der Aussprache von den koreanischen Namen. So konnte ich am Anfang von der Show alle namentlich begrüßen, und meine Sprachkenntnisse demonstrieren, indem ich zum Beispiel  den Finnen auf Finnisch ansprach und den Holländer auf Niederländisch. Außerdem freute es mich, dass ich schneller den Wochentag für ein beliebiges Datum ausrechen konnte, als jemand mit Hilfe von Galaxy s3. Draußen schneite es.  Gegen 24.00 Uhr verließen ich und Christina das Restaurant, während die anderen noch weiter feierten und liefen zum Hotel. Das besondere am Königshof sind ihre sehr großen Doppelzimmer, etwa 3 Mal so groß wie bei Ibis. Königstein im Taunus hat einen schönen Kurpark und eine Burgruine. Das  Kfz-Kennzeichen ist „HG“ was so viel heißt wie „habe Geld“.

Sep

19

Baden-Baden Steinbach

By Christina Braunger

Ich sitze in Thüringen, Schmalkalden, trinke morgens meinen Kaffee, als ich einen Anruf erhielt. Sparkasse Baden-Baden Gaggenau hätte gerne die Gedankenlesershow für den 15.09.2012. Meine Freude war groß. Sie feiern 175 Jahre Jubiläum in Baden-Baden Steinbach auf dem Kolbenacker. Steinbach gehört mit Varnhalt und Neuweier zu den Reblandgemeinden. Seit 1972 eingemeindet zu Baden-Baden. Beim schönsten Wetter fuhren wir am 15.09.2012 nach Baden-Baden Steinbach. Wir checkten gleich den Veranstaltungsort, Festplatz Kolbenacker. Alle Mitarbeiter ca. 500 mit Kind und Kegel waren da. Hüpfburg, Rodeo und Musiker waren zugegen. Wir holten den Schlüssel vom Hotel “Hirsch” ab. Schönes adrettes Zimmer mit Balkon. Zurück zum Fest. Ab 18.00 Uhr gab es Buffet vom Feinsten unter anderen gegrillten Wildlachs. Unser Auftritt war ab 19.30, ein voller Erfolg. Gekrönt wurde alles danach mit einer beeindruckenden Lasershow. Alle waren sehr zufrieden, ich bekam zu meiner Freude einen wunderschönen Blumenstrauß und Jan einen Rotwein aus dieser herrlichen Region. Am nächsten Tag schlenderten wir durch das schöne Städtle mit seinen alten Stadtmauern. Der Erbauer des Straßburger Münsters, Erwin von Steinbach wohnte hier und starb in Straßburg. Ihm zu Ehren ist hinter dem Friedhof eine große Statue erbaut. Man wird belohnt mit der bezaubernden Reblandschaft. In der Ferne ist die Yburg im Schwarzwald zu sehen, das Wahrzeichen der Stadt. Steinbach, Varnhalt und Neuweier erhielten das Recht des damaligen Würzburger Erzbischofs den Wein in so genannten “Boxbeuteln” abzufüllen und verkaufen. Sonst ist es nur den Franken vorbehalten. Es ging damals anscheinend um eine Hochzeit. Wir werden noch lange an dieses Herbstwochenende denken, in der schönen Rheinebene am Fusse des Nordschwarzwaldes.

Jul

30

Gedankenlesershow im Rheingau

By Christina Braunger

Telepathieshow in Walluf am Rhein für Vitafit, Roland Reischmann. Es wurde der 60. Geburtstag gefeiert, ca 120 Gäste die sich Jan alle namentlich gemerkt hatte. Petrus war gnädig, so konnte alles in der schönen Saunaanlage draußen stattfinden. Die Bühne war überdacht, die Cocktail-bar direkt an dem Saunablockhaus angebracht. Ein kleiner Steg führte über einen schön angelegten Teich mit wunderschönen Seerosen. Links reihten sich Liegestühle und rechts Tische mit Stühlen. Drinnen gab es ein reichhaltiges Buffet und draußen zwei Grills. Eine Band spielte 60. und 70. Schlager. Unser Auftritt war ca gegen 22.30, wo der zunehmende Mond schön hinter einem Baum vorkam. Ich dachte kurz an den Sommernachtstraum von Shakespeare. Wo Jan mich ansagte, bin ich über den schönen Steg gelaufen zur Bühne, traumhaft! Es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht, die Zuschauer zum Lachen und Staunen zu bringen.

Jul

19

60. Geburtstag

By Christina Braunger

  Am 14.07.2012 hatten wir einen Auftritt bei einem 60. Geburtstag. Schön, wo man überall hinkommt, und eine richtig nette Familie mit Freunden kennengelernt. Ich setzte mich gleich in den Garten ins gemachte Nest mit dem Gefühl, dass es wirklich schön wird, was es auch im Verlauf des Abends war. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich so tief im Gespräche war, dass ich tatsächlich überrascht war, wo Jan sagte: „ Christina! In 5 Minuten beginnt unsere Gedankenlesershow.“ Ich entschuldigte mich bei den Gartentischgästen, versicherte ihnen nachher wieder da zu sein – das war witzig. In Nullkommanichts war ich in Schale gelegt – es war phantastisch. Ich kam in das aufgeräumte Wohnzimmer und die Leute hörten nicht auf zu klatschen, obwohl ich noch gar nichts gesagt hatte – außer Dankeschön. Es war eine Dynamik der Gäste zu spüren, eng im Raum, was berauschend war. Ich mache es kurz: Sie machten für uns den Knie-Klatsch-Applaus und Standing Ovation … ein Traum.

Jul

18

Zaubern bei Michelin Stern

By Christina Braunger

 

Am 13.07.2012 hatten wir einen Auftritt „ Gedankenlesershow“ in „Pfeffer und Salz“ Viernheim. Für eine Vermögungsberatungsfirma. Das Wetter hat nicht ganz mitgespielt, deshalb wurde alles nach drinnen verlegt. Draußen war Sektempfang und ich, Christina Braunger nutzte wie immer die Zeit, das drum herum zu erkunden, während Jan Formann der Magier, Close Up Zauberei bei den Gästen absolvierte. Ich war im Garten, was einem kleinen Park ähnelt. Ein Springbrunnen mit Goldfischen und Kois , ein Marmortisch mit zwei Steinstühlen und Petunien auf dem Tisch. Genau richtig für mich innezuhalten. Ich führte ein interessantes Gespräch mit Leuten aus Hockenheim, während ich ständig ein Klatschen hörte, zwecks Zaubertricks von Jan. Die Show rückte näher, Jan kündigte mich an; ich erschien mit meinem roten Kleid, silber High Heels und Augenbinde. Es war ein voller Erfolg. Die Lage der Tische war nicht optimiert, doch die Interesse der Zuschauer enorm – sie standen von ihren Tischen auf, um uns zu sehen – der Applaus war garantiert.